Home Office mit menschlicher 3D-Verbindung

Liebe Wachstums-begeisterte!

Heute gibt es einen sehr praktischen Impuls, um in diesen Zeiten besser für sich zu sorgen und wachsen zu können.

Hintergrund:

Bis auf wenige Ausnahmen befinden sich alle im home office.
Das ist aus meiner Sicht wirklich ein großes Problem. Warum?
Wir sind eine Spezies, die Verbindung mehr braucht als alles andere. (Wer dazu Fragen hat, gerne melden. Heute halt ich es mal praktisch und kurz.)
Aber eben nicht nur zu einer einzigen Person, -sofern wir aktuell überhaupt einen Partner haben.
Auch eine Kleinfamilie kann nicht alle Verbindungen ersetzen, die wir alle brauchen.
Männer brauchen auch Zeit mit Männern, Frauen mit Frauen, Kinder mit Kindern…

Im Lock-down verbringen wir ZUVIEL Zeit mit ZU WENIGEN Menschen. Das heißt selbst die, die wir haben, mögen wir dann manchmal nicht mehr…

Was können wir aber tun?

Gegeben die aktuell Restriktionen gibt es dennoch Möglichkeiten. Und von zweien bin ich gerade so begeistert, dass ich sie unbedingt mit euch Newsletter-Abonennten teilen möchte!

1. Co-Working zu Hause!

Was bedeutet das? Ihr schreibt alle Menschen in erreichbarerer Nähe an, die ihr mindestens so sehr mögt wie einen prinzipiell angenehmen Kollegen. Das müssen also nicht unbedingt nur eure besten Freunde sein.

Ein Beispiel für so ein Anschreiben dafür hänge ich euch an.

Und dann könnt ihr auch die Anzahl derer, mit der ihr euch in der gesamt politischen und gesundheitlichen Situation zum Umgang wohlfühlt, einfach selber aussuchen.

Ihr könnt z.B. einfach mit einer einzigen Person jeden Tag treffen, -unter Abstand. Oder wenn ihr Familie habt und einfach mal raus müsst auch nur einmal die Woche.

Ihr könnt mit Abstand von einer Woche auch Zeit mit verschiedenen Menschen im Co-Working verbringen. -Der Ausbruch der aktuellen Corona-Viren ist ja im Schnitt 5 Tage. Auch für die medizinisch besorgteren könnte das daher eine Möglichkeit sein.

Auf diese Weise können wir:

  • mehr andere Menschen sehen, ohne sich immer neu umständlich verabreden zu müssen (kann ja auch der der Co-Working-Dienstag sein, an dem weniger Konferenzen sind…)
  • andere Menschen auch dann um uns haben, wenn wir arbeiten
  • mal unsere Lieblingsmenschen weniger sehen, um uns danach wieder mehr darauf zu freuen
  • mal wieder Austausch und neue Gedanken bekommen, ohne in die Kamera schauen zu müssen

2. Nebenan.de

Wenn eure Freunde oder netten Kollegen zu weit weg wohnen, könnt ihr auch über Nebenan.de posten. Das ist ein Nachbarschaftsplattform, bei der man angeben kann, dass die Post auch wirklich nur von der direkten Nachbarschaft gesehen werden. Ich habe selber darüber Arbeitsräume gesucht, um meinen Videokurs in Ruhe und mit weißer Wand im Hintergrund aufnehmen zu können… Und 4 tolle Angebote aus der Nachbarschaft bekommen!

Wir vergessen schnell, dass es anderen auch so geht! Oder das es anderen anders geht! Da war z.B. die Witwe, die meinte, ich könne gerne bei ihr arbeiten. Seid ihr Mann nicht mehr lebt, sei das Zimmer ohnehin frei und sie freut sich, wenn man jemand da ist. Sie würde auch nichts dafür haben wollen.

Oder die Familie mit dem Baby, bei dem die frisch gebackene Mutter ihr Arbeitszimmer gerade nicht braucht, weil sie im Wohnzimmer mit dem Baby spielt und kuschelt…

Damit ihr hier auch ein Beispiel habt, was ihr umschreiben könnte, ist auch das weiter unten in der mail…

Ich wünsche Euch eine gute Zeit MIT anderen Menschen!
Linda

1. Co-Working zu Hause Beispiel, das ihr gerne für euch umschreiben könnt:

„Hallo ihr Lieben,

Wer hat Lust ungefähr einmal pro Woche Co-Working bei sich zu haben?
Muss eigentlich auch nicht jede Woche sein. Kann auch seltener sein.
Also einmal im Monat geht auch

Ich hätte Lust, einfach mal bei jemandem E-mails abzuarbeiten, strategisch zu arbeiten und gemeinsam eine Mittagspause zu verbringen.
Ich brauche also nur einen Internet-Zugang.

Dafür bringe ich gerne so Sachen mit wie Kekse, andere gesunde Süßigkeiten oder ähnliches mit….

Falls das für euch passt oder ihr jemanden kennt, für den/die das passen könnte…
Einfach mir Bescheid sagen oder weiterleiten

Liebe Grüße,
X“

2. Post bei nebenan.de, als Inspiration zum Umschreiben:

Ruhigen Raum zur Miete – Teilzeit oder auch mehr

Liebe Nachbarn,

home office mit Kindern ist ja bekanntermaßen eine Herausforderung…
Um endlich meinen geplanten Videokurs aufnehmen zu können, suche ich ein ruhiges Zimmer, welches ich z.B. einmal pro Woche (oder auch öfter) anmieten kann.

Mein Mann könnte auch ruhige Bürozeiten gebrauchen..
Kann mir da jemand weiterhelfen?

Liebe Grüße,
Linda


Beitragsbild: Foto von Pille Kirsi von Pexels

Online Kurs: Erfüllte Paarbeziehung „trotz“ Elternschaft

Buch: Konflikte führen*

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.